Januar 2016

Die Winterpause ist vorbei!

veröffentlicht: 25.01.2016

Ab kommendem Montag, 01.02.2016 wird wieder in Sandhofen trainiert!

Ab kommendem Montag, 01.02.2016 wird wieder in Sandhofen trainiert!
Trainingszeiten wie immer:
Montags & Mittwochs 20-22 Uhr
Auch Beginner sind jederzeit im Training willkommen!


Wallballs

veröffentlicht: 14.01.2016

Zur Vorbereitung zum Trainingsstart waren gestern noch mal einige Mannheimer an ihren Lieblingswalls! Demnächst geht es auch endlich wieder mit dem Mannschaftstraining los!

Von der „Road to Mannheim“ ins unbekannte Neue – 2015: ein Rückblick

veröffentlicht: 12.01.2016

Die „Road to Mannheim“ :

Die erste Jahreshälfte 2015 begann bereits vielversprechend. Startete man in die Hinrunde der vergangenen Saison nämlich in einen Dreikampf um den Aufstieg in die erste Liga. Über die Winterpause bekam man zudem die Zusage, dass die dazugehörigen Play-Offs in Mannheim ausgetragen werden – es begann die „Road to Mannheim“. 5 Siege, 1 direkte Niederlage und eine Niederlage in der Overtime bis Mitte Mai führten zur Meisterschaft der Baden-Württemberg Liga. Die gleichzeitige Qualifikation für die Play-Offs zeigten deutlich, dass es für die SG Mannheim/Heidelberg nun nur noch ein Ziel geben kann: Den Aufstieg in die Bundesliga Süd! Es kam also zum langerwarteten Wochenende im Mai an dem sich die SG Mannheim/Heidelberg erst den Lacrossekollegen aus Passau/Regensburg (Sieg: 11:1) stellen mussten, um sich anschließend im großen BW-Derby und Play-Off-Finale gegen Tübingen mit einem 13:2 Sieg durchzusetzen. Die Ziele waren erreicht worden – die SG stieg auf in die Bundesliga! Eine super erste Jahreshälfte – man durfte Stolz auf die letzte Saison zurückblicken und sich auf die neuen Herausforderungen freuen!

Das unbekannte Neue:

Es begann die Sommerpause für die SG und somit ein Sommer vollgepackt mit Turnieren, sowie der Planung der neuen Saison. Schon während der Hinrunde zeichnete sich ab – der Verein wächst und gedeiht. Neue Spieler, alte Bekannte, welche nach Mannheim gezogen waren und die Gründung eines Heilbronner Lacrossevereines durch einen Alt-Mannheimer, sollten die SG wachsen lassen. So testete man auf den Turnieren und in Testspielen, die neuesten Taktiken und Spielzüge, die Trinkfestigkeit der Rookies und die verschiedensten Konstellationen von Middie Lines. Durch diesen Zuwachs der Spieleranzahl und Popularität des Sports in Mannheim wurde eine zweite Mannschaft gegründet, um auch Anfängern Spielpraxis bieten zu können. Mannberg A und B standen nun vor dem unbekannten Neuen. Wie setzt sich das A Team in der Bundesliga durch? Schafft es das zusammengewürfelte Mannberg B sich zu Formen? Die Saison begann und sollte dies nun zeigen. Den Leistungsanspruch der Bundesliga bekam Mannberg A direkt zu spüren. Trotz des intensiven Trainings und der neuen taktischen Ausrichtung, schaffte die A-Mannschaft in der Hinrunde keinen Sieg. Ähnlich erging es dem B-Team: 1 Startsieg gegen Tübingen mit anschließenden 6 Niederlagen, läuteten die Winterpause ein.

Trotz der Platzierungen am jeweiligen Tabellenende, darf man sich auf eine schöne Rückrunde freuen – sowohl Mannberg A und B zeigten fast von Spiel zu Spiel Leistungssteigerungen. Zu dieser Steigerung und für die Geduld, dankte der Mannheimer Part der Mannschaft Coach Pascal auf der Weihnachtsfeier, welche den Abschluss des ereignisreichen Jahres darstellte.

Alles in allem, darf man mit dem Jahr 2015 sehr zufrieden sein. Aufstieg und Ausbau des Vereins, Gründung eines zweiten Teams und das persönliche Zusammenrücken waren in diesem Jahr bereits erreicht worden. Nun gilt es, das Positive aus dem vergangenen Jahr mitzunehmen und an den einen oder anderen Stellschrauben zu drehen, um den Fans und uns ein schönes Lacrossejahr 2016 zu bereiten.

Wir bedanken uns für das vergangene Jahr bei allen Mannschaften, Refs und Offiziellen, sowie unseren Fans, unseren Partnern und natürlich nochmals unserem Mannheimer Coach Pascal und unserem Vorstand! Auf ein geiles Jahr 2016! Sticks up!


Verspäteter Halloween-Schreck für das Mannberger B Team!

Gerne hätten wir euch hier einen positiven Spielbericht geliefert, nur ist dies leider nicht möglich.
Obwohl man an diesem Sonntag mit dem Ziel Punkte aus Ulm zu entführen gestartet war, schien diese Motivation bereits nach dem ersten Face-Off verloren gegangen zu sein und man verschlief das komplette 1. Quarter. Nach 20 Minuten stand es also bereits 8:0 für Friedrichshafen/Ulm. Aus diesem verspätetem Halloween-Schreck erholte sich die Mannschaft leider nicht mehr: 3:1 / 3:0 / 3:0 gingen die nächsten 3 Quarter aus. Endstand: 17:1 für Friedrichshafen/Ulm.